Pro REGENWALD

Von wegen ganz unten
Es geht dann immer noch a bisserl tiefer
Stichwörter: Politik

Was waren wir von der alten Regierung enttäuscht! Sie hat keine Führung übernommen im Kampf gegen den Klimawandel. Nichts bewegt gegen die Importe von Raubbauholz. Und viel zu wenig getan, unsere Wirtschaft und Gesellschaft auf zukunftsfähige Nachhaltigkeit zu trimmen - im Gegenteil, sie hätte uns fast alle von der Wirtschaftskrise in den Abgrund reißen lassen, weil dem Raubtierkapitalismus eher die Steigbügel gehalten wurden, anstatt dass man ihn in die Schranken gewiesen hätte... weiter

Mistiger Protest
Welches Mitglied der neuen deutschen Regierung wird es als ersten treffen?
Stichwörter: Aktion, Protest, Wasser

Reisen bildet, sagte man früher. Heutzutage hilft das Internet große Distanzen zu überbrücken und praktisch zeitgleich zu erfahren was in anderen Ländern die Menschen bewegt - und besser noch: sich sogar einzumischen.

In Neuseeland hat der Künstler Sam Mahon eine Skulptur von Umweltminister Nick Smith aus Kuhmist gefertigt. Normalerweise arbeite er mit Bronze, erklärte Mahon, bei Smith habe er das wertvolle Material aber nicht verwenden wollen... weiter

Uns bleibt nichts erspart... oder:
Ein Stück Regenwald in der Pizza
Stichwörter: Raubbau, Wirtschaft

"Was geht mich der Regenwald an!", ist eine der typischen Ausreden, wenn man in seinem eigenen Umfeld gelegentlich um aktive Unterstützung bittet oder jemanden als Fördermitglied gewinnen will. "Eigentlich nichts", könnte die typische Antwort darauf lauten, "solange man in deiner unmittelbaren Umgebung auch wirklich nichts finden kann, was aus Regenwaldregionen stammt... weiter

Nürnberg vernünftig:
Aus der Region für die Region
Stichwörter: Entwicklung, Holzhandel, Film, Wirtschaft

Während in der Nürnberger Parkbankkrise die Diskussion darüber tobt, ob das Zertifizierungssytem FSC (Forest Stewardship Council) daran Schaden nehmen könnte, wenn man ihm bei der Beschaffung von Holz aus dem fernen Afrika keine hundertprozentige Nachweissicherheit unterstellt, kommt von der regionalen Wirtschaft ein brauchbares Argument, das ganz vernünftig klingt: "Nutzt Holz aus der Region, dann stärkt ihr die Wirtschaft da, wo ihr lebt und dann wisst ihr zweifelsfrei und nachprüfbar unter welchen Umständen das Produkt entstanden ist!"

Das wird einem schön vermittelt in dem TV-Beitrag "Global kriselt's, regional blüht's" über die Regionalbewegung und die Möbelmacher, der am Sonntag vom ZDF ausgestrahlt wurde... weiter

Ölförderung
Immer schwieriger, immer umweltschädlicher
Stichwörter: Erdöl, Klimaschutz, Kritik

Man will sich nicht ernsthaft in den Streit über die Reichweite der globalen Ölvorräte einmischen. Während für die einen das Erdölzeitalter in 25 Jahren schon rum ist, rechnen die anderen mit jedem Fund eines neuen Ölfelds weitere 50 Jahre drauf.

Rio de Janeiro - Haroldo Lima hatte seinen großen Tag: Mit vollem Elan verkündete der Präsident der brasilianischen Erdölagentur am Montag die Entdeckung des Erdölvorkommens "Carioca"... weiter

Regenwald für Kinderbücher abgeholztStichwörter: Papier, Kritik

Rechtzeitig zur Frankfurter Buchmesse hat die Umweltstiftung WWF das Ergebnis einer Untersuchung zur Herkunft von Papier für Kinderbücher veröffentlicht: Von 51 untersuchten Titeln waren in 19 Anteile von Fasern aus Tropenholz enthalten. Die Umweltstiftung wirft den Verlagen, darunter die ganz Großen der Branche wie Bertelsmann, die Klett-Gruppe und die Droemer Knaur-Verlagsgruppe vor, für Kinderbücher Regenwald zu vernichten... weiter

A bisserl daneben:
Bäume fällen für das Klima
Stichwörter: Diskussion, Klimaschutz, Waldbewirtschaftung

Die Zeit macht Arbeit. Weil sie, um es platt zu formulieren, in einem Artikel ziemlichen Quatsch abgedruckt hat. Erfunden hat der Journalist den Quatsch natürlich nicht selbst. Er ist nur der Argumentation aus der Forstecke auf den Leim gegangen. Das Argument ist: Mit mehr Holzeinschlag im Deutschen Wald kann man einen Beitrag zum Klimaschutz leisten... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >