Pro REGENWALD

Neues Hintergrund Projekte Mitmachen Über uns Mithelfen/Spenden
Please leave these fields blank (spam trap):

Dienstag Einsteiger- und Infotreffen
Wie? Warum? Wozu? Was? Und wie auch du mithelfen kannst
Stichwörter: Internes, mitmachen

Schwerpunkt am Dienstag: 'Papier und Waldzerstörung'.

Pro REGENWALD arbeitet seit 22 Jahren zu Waldschutz und Menschenrechten. Derzeit wird der Hauptteil der Arbeit von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen bestritten. Je mehr wir sind, umso mehr können wir bewegen - und es gibt genug zu tun.

Wir suchen ständig interessierte und motivierte Mitmenschen, die uns unterstützen wollen und können... weiter

Mail-Aktion:
Änok Flussdelta im Norden Schwedens retten
Stichwörter: Waldzerstörung, Aktion, mitmachen

Schwedische Umweltschützer schlagen Alarm: Der Bergwald in Änok, eines der absolut schönsten Flussdeltas im Norden Schwedens, ist für den Holzeinschlag freigegeben und akut bedroht. Das Änok Delta ist eine grandiose Urwaldlandschaft, einzigartig an sich aber auch wertvoll als Teil einer zusammenhängenden und weglosen Wildnis. In Änok treffen sich das Naturreservat Pärlälvens Bergurwald und das Weltkulturerbe Laponia mit vielen geschützten Gebieten wie auch der Nationalpark Sarek... weiter

Springt der Funke der arabischen Revolution bis nach Sarawak?Stichwörter: Indigene, Protest, Aktion, Waldzerstörung, Korruption

Befeuert vom Erfolg der Befreiungs- und Demokratisierungsbewegung in arabischen Ländern, bröckelt die Fassade des kleptokratischen Systems auch im fernen Sarawak, dem malaysischen Bundesstaat auf Borneo. Dem dortigen Regierungschef Abdul Taib Mahmud und seiner Familie wird vorgeworfen, seit über 30 Jahren das Land auszuplündern und Milliarden illegal ins Ausland geschafft zu haben... weiter

Teilsieg: Gericht stoppt Staudammprojekt Belo MonteStichwörter: Erfolg, Großprojekte, Landrecht, Brasilien

Letzte Woche noch hat der Aktienkurs des österreichischen Anlagenbauers Andritz einen kleinen Sprung nach oben gemacht. Die Spekulanten belohnten die Zusage zu neuen Aufträgen in Lateinamerika. Eines der anstehenden Geschäfte wäre die Ausstattung des Staudamm-Projektes Belo Monte in Brasilien gewesen, gegen das seit Jahren vom Bau betroffene Indianer, Umweltschützer und Promis (siehe Sting oder Sigourney Weaver) protestieren... weiter

Sie sind Helden - Werbeagentur Jung von Matt abgewatschtStichwörter: Protest, Vorbild

Judith Holofernes macht Musik, die manche mögen und andere nicht. Sie macht aber auch Politik - und die gefällt uns auf alle Fälle!

Auf die Anfrage der Agentur 'Jung von Matt', ob 'Wir sind Helden' nicht ebenfalls für ein BILD-Testimonial zu Verfügung stehen würde, schreibt sie Klartext: Ich glaub' es hackt. Ihrer Meinung nach ist

Die Bildzeitung ein gefährliches politisches Instrument ­ nicht nur ein stark vergrößerndes Fernrohr in den Abgrund, sondern ein bösartiges Wesen, das Deutschland nicht beschreibt, sondern macht... weiter

News - bis Donnerstag, 24.02.2011Stichwörter: Klimawandel, Wirtschaft, Greenwash, Indigene, Biodiversität

Diktat der Multis
Teile und herrsche: Die Handelspolitik der Europäischen Union steht im Dienste von Konzerninteressen
von Udo Hörster
24.02.2011, www.jungewelt.de

Tote Delfine im Golf von Mexiko
Ein knappes Jahr nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko werden an den Küsten der US-Bundesstaaten Alabama und Mississippi zehn Mal so viel tote Delfin-Babys angespült wie in anderen Jahren... weiter

Verurteilt: Ölkonzern Chevron-Texaco soll für Regenwaldzerstörung 6 Mrd. Euro zahlenStichwörter: Erdöl, Waldzerstörung, Protest, Raubbau

Nach jahrzehntelangem Streit um die Entschädigung für die Umwelt- und Regenwaldzerstörung im Amazonasgebiet von Ecuador hat ein Gericht den US-Ölkonzern Chevron-Texaco zu einer Milliardenstrafe verurteilt. Das Unternehmen müsse für die Folgen der Ölförderung in den Jahren 1964 bis 1990 durch die damalige Texaco haften.

Dem Urteil vorangegangen ist eine lange und recht verworrene Lügen- und Korruptionsgeschichte, mit der sich der Ölkonzern und Vertreter Ecuadors gegenseitig Schuld zugewiesen haben und sich das US-Unternehmen aus der Verantwortung stehlen wollte... weiter

< ältere Einträgeneuere Einträge >