Pro REGENWALD

Neues Hintergrund Projekte Mitmachen Über uns Mithelfen/Spenden
Please leave these fields blank (spam trap):

News - bis Samstag 12.12.2015Stichwörter: Klimawandel REDD Indigene Politik Protest Renaturierung news

Protest des Bundestags gegen Regenwald-Pläne in Brasilien
Vor dem Ende des UN-Klimagipfels in Paris warnen Umweltpolitiker aller im Bundestag vertretenen Parteien Brasilien vor einer geplanten Ausweitung der Regenwaldabholzung.
12.12.2015, proplanta.de

Baden-Württemberg: Ein Pilz rafft die Eschen in den Wäldern dahin
Der Zustand des Waldes in Baden-Württemberg ist nach wie vor besorgniserregend. Mehr als jeder dritte Baum ist deutlich geschädigt. Am schlechtesten geht es einem für das Ökosystem besonders wertvollen Baum: Der Esche.
von Annette Mohl
11.12.2015, stuttgarter-nachrichten.de

Wald weiter im Klimastress
Den Sauren Regen hat er überstanden, der Klimawandel schlägt aber noch erbarmungsloser zu: Die Waldbäume stehen unter Stress, vor allem nach einem Sommer wie 2015. Zudem lässt ein Pilz die Eschen sterben.
11.12.2015, stimme.de

Besuch aus Ecuador: "Der Schutz des Klimas geht uns alle an"
Von der UN-Klimakonferenz in Paris direkt nach Südtirol kam Umweltpolitikerin Esperanza Martinez aus Ecuador. Sie erörterte unter anderem die Frage: Was hat der Schutz des Regenwaldes mit uns zu tun?

11.12.2015, stol.it

Dokumentation: Entwicklung des Südtiroler Waldes
Bozen. Tier- und Pflanzenarten, die als Bioindikatoren auf Veränderungen oder Schäden im Wald hinweisen, stehen im Mittelpunkt der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift "forest observer" der Landesabteilung Forstwirtschaft; sie kann auf der Homepage der Landesabteilung eingesehen werden.
11.12.2015, suedtirolnews.it

Studie: Wissen über globale Artenvielfalt ist deutlich geringer als angenommen
Viele der bisherigen Studien zur globalen Artenvielfalt sind ungenau. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Forschergruppe, die unter Leitung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und Beteiligung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung Halle - Jena - Leipzig (iDiv) eine Langzeitstudie zur Artenvielfalt in subtropischen chinesischen Wäldern durchgeführt hat.
11.12.2015, lifepr.de

Hollywoodstars für Klimaschutz: Hier spricht Mutter Natur
Prominente geben ihre Stimme für den Klimawandel-Aktivismus. Es zeigt sich mal wieder: gut gemeint und gut gemacht sind zweierlei Dinge.
von Tim Caspar Boehme
10.12.2015, taz.de

Naomi Klein: Frankreich nutzte Pariser Terroranschläge für die COP21 aus
Schriftstellerin und Aktivistin Naomi Klein wirft der französischen Regierung vor, "die Trauer und Ängste der Menschen" nach den tödlichen Angriffen in Paris auszunutzen, um das Verbot von Klimaprotesten in der Hauptstadt zu rechtfertigen. EurActiv Brüssel berichtet.
von James Crisp (übersetzt von Jule Zenke)
10.12.2015, euractiv.de

COP21: USA fordern 1,5-Grad-Ziel im Klimaabkommen
Nachdem die Vereinigten Staaten offiziell als neues Mitglied der "High-Ambition-Koalition" verkündet wurden, macht sich das Land sofort für ein neues Ziel in den Pariser Klimaverhandlungen (COP21) stark: die Beschränkung der Erderwärmung auf 1,5 Grad. EurActiv Brüssel berichtet.
von James Crisp (übersetzt von Jule Zenker)
10.12.2015, euractiv.de

Gründer der Outdoorfirma "The North Face" stirbt bei Kajakunfall
Der Mitbegründer der Outdoor-Bekleidungsfirma The North Face, Douglas Tompkins, ist bei einem Kajak-Ausflug in Chile tödlich verunglückt. Der 72-Jährige sei am Dienstag mit seinem Kajak auf einem See in Patagonien gekentert und an starker Unterkühlung gestorben, teilten die chilenischen Gesundheitsbehörden mit.
09.12.2015, diepresse.com

EU-Länder wollen 100 Prozent faires Palmöl bis 2020
In spätestens fünf Jahren wollen mehrere große EU-Länder, darunter Deutschland, das umstrittene Palmöl zu 100 Prozent aus nachhaltiger Produktion beziehen und illegalen Abholzungen ein Ende setzen. Eine Fairtrade-Kur, die bald auch die Modeindustrie und Smartphone-Branche treffen könnte.
von Dario Sarmadi
08.12.2015, euractiv.de

Tödliche Gefahren für Umweltjournalisten
Anlässlich des Weltklimagipfels in Paris macht Reporter ohne Grenzen auf die zunehmenden Gefahren für Umweltjournalisten aufmerksam. Seit 2010 wurden nach Recherchen der Organisation zehn Umweltjournalisten ermordet, acht davon in Südostasien und Indien. In vielen Ländern nehmen Repressalien, Drohungen und Gewalt gegen Reporter zu, die etwa über illegale Rodungen, Umweltverschmutzung oder die Folgen von illegalem Rohstoffabbau berichten.
08.12.2015, reporter-ohne-grenzen.de

Paris talks: indigenous people and small farmers say rich are setting the agenda
Indigenous people and small farmers say rich are setting the agenda Poor communities on the climate change frontline say their voices are not being heard in Paris, and that more powerful groups are setting back their cause
von John Vidal und Terry Slavin
08.12.2015, theguardian.com

Klimafonds: Kritik an Deutscher Bank
Vertreter von Entwicklungsländern und aus der Zivilgesellschaft kritisieren die Zulassung der Deutschen Bank beim Grünen Klimafonds (GKF). Die Bank war im Juli dieses Jahres als Durchführungsorganisation anerkannt worden und darf sich an den Vorhaben des GKF beteiligen. Wie die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion schreibt, wurden der Deutschen Bank Verstöße gegen Finanzmarktvorschriften und Geschäfte im Bereich fossiler Energien vorgeworfen.
08.12.2015, klimaretter.info

Am Kipp-Punkt zur kohlenstofffreien Welt
Rund um die Welt bauen Staaten ihre Energiesysteme um ­ in diesem Jahr könnte das erstmals zu einem Wendepunkt beim CO2-Ausstoß führen. Die Bundesrepublik verharrt derweil im Klimaschutz-Index der Umweltorganisation Germanwatch im Mittelfeld.
von Benjamin von Brackel
08.12.2015, klimaretter.info

Soy, an Exotic Fruit in Brazil's Amazon Jungle
In the northern Brazilian state of Pará, the construction of a port terminal for shipping soy out of the Amazon region has displaced thousands of small farmers from their land, which is now dedicated to monoculture.
08.12.2015, ipsnews.net

UBA: Konsum schadet dem Klima
Das Konsumverhalten der Deutschen ist CO2-intensiv: Zu viele Autos, zu viel Fleisch auf dem Teller und eine steigende Anzahl von Single-Haushalten in Deutschland belasten das Klima. Das zeigt die Broschüre "Umwelt, Haushalte und Konsum" des Umweltbundesamtes (UBA). Demnach belasten vor allem die Fleischproduktion und der Verzehr nichtsaisonaler Produkte mit langen Transportwegen die Umwelt und das Klima.
08.12.2015, klimaretter.info

COP21: call for international treaty on rights of nature and communities
A new movement has been launched at COP21 in Paris to give legal effect to the rights of nature and communities, writes Hal Rhoades, providing effective protection against the gross environmental damage and human rights violations that accompany extractive industries from mining to oil development and agri-business projects, and which underlie climate change.
con Hal Rhoades
08.12.2015, theecologist.org

Das ist eine humanistische Revolution
Diese Woche fällt die Entscheidung: Wird es ein 1,5- oder ein Zwei-Grad-Ziel im Klimavertrag geben? Während die Frage unter den verhandelnden Ländern für anhaltenden Streit sorgt, ist aus Sicht der Wissenschaft klar: Das 1,5-Grad Ziel muss in das Abkommen. Nachhaltigkeitswissenschaftler Johan Rockström erklärt das Paradoxon des Klimaschutzes und warum auch ein schwaches Abkommen ein Erfolg werden könnte.
08.12.2015, klimaretter.info

Der Kampf gegen die Brände in Indonesien
Zwischen Sumatra und Borneo wüteten in diesem Herbst über 20.000 Waldbrände, teilweise von skrupellosen Brandstiftern gelegt, die den tropischen Regenwald roden wollten, um wertvolles Holz zu gewinnen oder aber Palmölplantagen anzulegen. Jetzt berichtet der oberste Brandschützer Indonesiens auf einer Veranstaltung im Deutschen Bundestag über die Ursachen, die Brandbekämpfung und die Prävention.
von Frank Tetzel
07.12.2015, huffingtonpost.de

How 'Landscape Carbon' Can Be Part of a Solution on Climate
Fixing climate change will be achieved by fixing fossil fuel emissions, right? Well, yes — but there are other options. By some estimates, as much as half the carbon dioxide so far put into the atmosphere by human activity has come from trashing the land — by deforestation, drainiing wetlands, overgrazing grasslands and the destruction of soils. So why not bring that carbon back to earth by restoring damaged landscapes?
von Fred Pearce
07.12.2015, e360.yale.edu

Russlands Indigene begehren auf
Russland ist nicht nur das Land von Öl und Gas. Auch 40 indigene Völker leben in den Weiten. Sie sind besonders vom Klimawandel betroffen ­ und von einer Politik, die allzu sehr auf Rohstoffförderrung setzt. Auf dem Klimagipfel in Paris demonstrieren sie für ihre Interessen.
von Angelina Davydova
07.12.2015, klimaretter.info

Was die COP21 verdrängt - Überblick über Unerhörtes
Kurz gesagt bedeutet die COP21: Zwei Wochen Zeit, 195 Staaten, Tausende Delegierte und Lobbyisten. Man sollte meinen, auf einem UN-Klimagipfel werde über alle wichtigen Fragen zum Klima verhandelt. Aber manche Themen finden sich nicht auf der offiziellen Agenda. Ein Überblick
von Bernhard Pötter
6.12.2015, taz.de

Is Gates's 'Breakthrough Energy Coalition' a nuclear spearhead?
Last week a new billionaires club strode into COP21 in Paris promising big money for 'clean energy': the Breakthrough Energy Coalition. But most of its members are nuclear obsessives, writes Linda Pentz Gunter, from Bill Gates to Jeff Bezos and Richard Branson. And what the the world needs is not 'patient investment' into nuclear research, but impatient investment into renewables deployment.
von Linda Pentz Gunter
6.12.2015, theecologist.org

Lobbying und Protest beim Klimagipfel - Aktivisten unerwünscht
Während CEOs auf dem Klimagipfel ihre großen Reden schwingen, werden Aktivisten von der Polizei abgeführt. Und kaum jemand kriegt es mit.
von Ingo Arzt
6.12.2015, taz.de

China to launch natural forest logging ban in 2016
China will ban commercial logging of natural forests in State-owned plantations by the end of 2016, a move experts believe will have a positive impact on protecting the country's forest resources. Zhang Yongli, deputy head of the State Forestry Bureau, said that China will also gradually stop commercial logging of collectively-owned natural forests beginning in 2017.
von Kou Jie
04.12.2015, globaltimes.cn

What's The Best Way to Protect Forests? That's a Big Question at the Paris Climate Talks
At a climate summit mired in policy debate and finger-pointing, it is easy to forget about the potential of something as simple as a tree. But there are 3 trillion trees in the world, and they are intimately tied to the climate. Alive, they sequester a massive amount of carbon. Chopped down, they release that carbon into the atmosphere. Burned, their contribution to climate change is even worse.
von Clayton Aldern
04.12.2015, uk.reuters.com

Proposed law may remove indigenous land rights in Brazil
(Thomson Reuters Foundation) - Maria Valdenice Nukini believes it's her duty to protect her ancestral territory in northern Brazil and raise awareness of the role indigenous communities play in protecting nature. That's why she recently traveled 4,700 kilometers from her isolated reserve in the northern state of Acre to Rio de Janeiro to protest oil and gas exploration that may take place near her community, located on the border with Peru.
von Adriana Brasileiro
02.12.2015, uk.reuters.com

Those who contributed least to climate change are now fighting for survival
Those who contributed least to climate change are now fighting for survival On the frontline of climate change, effects are real and measurable. Paris talks must make most vulnerable countries top priority and cap warming at 1.5C
von Gyan Chandra Acharya
02.12.2015, theguardian.com

Kommentare

Please leave these fields blank (spam trap):

Kein HTML erlaubt.
Bitte verschont uns hier vor Werbeeinträgen, inhaltsfernem, beleidigendem oder anderweitig nicht tragbarem Geschreibe. Wir löschen solche Einträge, wollen aber nicht jeden Tag kontrollieren müssen.


Kommentar kann bis zu 30 Minuten nach dem Abschicken geändert werden.

Please leave these fields blank (spam trap):