Pro REGENWALD

Neues Hintergrund Projekte Mitmachen Über uns Mithelfen/Spenden
Please leave these fields blank (spam trap):

80 Umweltorganisationen unterzeichnen Offenen Brief:
WWF soll mit Greenwashing aufhören!
Stichwörter: Greenwash Kritik Palmöl Plantagen

Der als Umweltschutzorganisation agierende WWF (World Wildlife Fund) muss sich tief ducken. Gut 80 Umwelt- und Entwicklungsorganisationen aus 31 Ländern werfen dem Tiger-, Oran Utan- und Eisbären-Retter WWF vor, durch seine führende Rolle bei der Palmölzertifizerungsinitiative RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) mehr zur umweltbelastenden Ausweitung von Palmölplantagen beizutragen, als Wald retten zu wollen.

The real goal of the RSPO certification is not to protect people or the environment, but “to legitimise an expansion in the demand for palm oil”,

In einem Anfang Novemember veröffentlichten Offenen Brief 'Palm oil monocultures will never be sustainable' fordern die Verbände vom WWF, seine Greenwashing-Aktivitäten durch die Bewerbung des RSPO einzustellen.

and demands the end of promotion and support from the NGOs for the RSPO;

Im Offenen Brief wird zudem das Wachstumsmodell in Frage gestellt und gefordert, statt dessen allen Einfluss geltend zu machen, um eine Verbrauchsreduktion zu fördern

We also concerned about the role played by WWF in promoting the RSPO and using it to support endless growth in the demand for palm oil. WWF initiated the founding of the RSPO, continues to lobby worldwide for it, and combines this with their support for the agrofuel industry, including palm oil.

Es ist nicht das erste Mal, dass der WWF zum Ziel der Kritik insbesondere durch Verbände wird, die in den Produzentenländern der Dritten Welt aktiv sind und ausreichend Einblick haben. Ende Mai letzten Jahres sah sich der WWF dem Vorwurf ausgesetzt, durch seine Aktivitäten gar zur Verschärfung des ökologischen Niedergangs beizutragen, siehe WWF's Regenwaldschutz-Ziele verschärfen den ökologischen Niedergang und ein Jahr später kritisierten gut 60 Verbände den WWF für seine Rolle bei einer dem RSPO sehr ähnlichen Zertifizierungsinitiative für Soja, dem RTRS (Round Table on Responsible Soy), siehe Umweltverbände finden RTRS-Soja unverantwortlich - WWF unter Druck

Kommentare

# Svenja am 01.02.2010, 10:16

Und was ist die Stellungnahme des WWF darauf? Ich finde dies einen Skandal und einen Verrat an allen, die den WWF durch Mitgliederbeiträge und Spenden unterstützen.

# Andreas am 23.06.2011, 03:03

Ich war viele Jahre lang Mitglied beim WWF und habe auch ehrenamtlich in einer Panda-Gruppe (lokale Aktionsgruppen des WWF) mitgearbeitet.

Oft habe ich im Wildpark informiert und bei Aktionen mitgemacht, wo Schulkinder dazu aufgerufen wurden, Geld für den Tiger oder andere Tiere zu sammeln. Von den Machenschaften des WWF habe ich damals natürlich nichts geahnt.

Dass der WWF sich am Greenwashing beteiligt ist schon schlimm genug. Kindern aber das Gefühl zu geben, etwas für den Naturschutz zu tun und dabei falsche Hoffnungen zu wecken ist wirklich böse. Es ist menschlich und moralisch nicht zu entschuldigen. Ich fühle mich misbraucht.

Nie wieder werde ich auch nur einen Cent für den WWF spenden. Besser, man spendent sein Geld einer kleinen NGO, die vor Ort für den Erhalt der Vielfalt kämpft. Dort verschwindet auch nicht so viel Geld in der Verwaltung. Dort trägt man auch nicht Anzug und Krawatte. Dort arbeitet man, weil man sein Leben dem Schutze der Natur verschrieben hat.

Der WWF sollte verschwinden. Andere werden in die Lücke springen und es vermutlich besser machen. Von nun an werde ich vor dem WWF warnen wo immer ich es für nötig halte. Der WWF hat sich nicht nur überflüssig gemacht, er ist eine echte Gefahr.

FSC, MSC und alle andern Gütesegel des WWF gehören auf den Prüfstand. Wir brauchen Transparenz und neue Siegel, die von einer großen Gruppe von NGO's gemeinsam entwickelt werden.

# Kristin am 23.06.2011, 20:14

Ja bei FSC hat man ja schon mal rausgefunden dass auch da gemogelt wird, auch hier läuft nicht alles mit rechten Dingen und man kann nicht vertrauen...es ist so eine Schweinerei....echt Schade, hauptsache die fetten,reichen haben ihr Geld!!!

# mendi am 24.06.2011, 17:16

ich verweise mal auf eine mail von vor kurzem von pro wildlife e.V., da wird auch das FSC-Siegel angeprangert, daraufhin habe ich greenpeace eine info-mail geschickt (weil die so einen fußball mit fsc-geprüftem bezug verkaufen),die leiten das an ihre redaktion weiter:

" http://www.prowildlife.de/Protestaktion_1

FSC erlaubt Affenmord

Seit einigen Monaten kämpfen wir gegen Affenmorde auf Holzplantagen in Südafrika. Unsere Hoffnung lag auf dem Holzsiegel FSC. Denn fast alle Plantagen, auf denen Affen abgeschossen werden, tragen dieses angebliche "Nachhaltigkeitssiegel". Doch letzte Woche zeigte sich: FSC vertritt stärker die Interessen der Unternehmen als die des Umwelt- und Artenschutzes. Denn FSC hat nun die Affenmorde offiziell abgesegnet. Pro Wildlife warnt die Verbraucher deshalb vor diesem Umweltsiegel – und kämpft weiter gegen Affenmorde auf Holzplantagen und andere Waldsünden des FSC."

dann werde ich wohl an wwf auch nix mehr spenden, besser an kleine tierschutzorg., z.B. auch http://www.waldhundeteneriffa.de/ oder www.vergessene-pfoten.de


# Gabi am 24.06.2011, 18:25

Ja mendi, da gebe ich dir recht!! Besser an kleine TS-Vereine spenden!! Da wird alles lückenlos offengelegt und man kann sofort sehen wofür es eingesetzt wird! Vergessene Pfoten, sehr gute Wahl!! Die kenne ich auch und was die Mädels (und Jungs) dort leisten, Hut ab!!!

# Sven am 24.06.2011, 21:04

Auch unsere Kids (12+8) haben heute den Bericht ARD von der Festplatte gesehen und von sich aus Ihre WWF-Bilder & Sammelalben in den Müll entsorgt!
Nie wieder irgendetwas vom WWF!

# Hans am 25.06.2011, 12:37

Sauber ? Wie kann irgend jemand den WWF stoppen?
Mit dem Geld von Monsanto und CO werden die immer so weiter machen es werden sich wieder Millionen finden die AHNUNGSLOS spenden...weil der Tiger so arm ist oder der WWF?
Der WWF war immer ein JAGDVEREIN vom ersten Tag an...
Prins Bernhard ist nicht nur der Gründer vom WWF sondern auch der Bilderberg GRUPPE! WACHSTUM UM JEDEN PREIS! Da passt es gut wenn der WWF als eigene GREENWASHING MACHINE gute Dienste leisten kann als NGO... Das ich nicht lache... mit einer NGO hat Der WWF nichts zu tun.. eher mit einem GREEN EMPIRE by appointment to her majesty....

# Green Home Playa am 27.06.2011, 19:12

Wirklich krass, hatte mich grad erst eingeschrieben als Mitglied beim WWF und werde das sofort wieder canceln. :-(

# Schnauze voll am 27.06.2011, 19:28

normal sollten alle die jemals dem WWF etwas gespendet haben und ne quittung haben klagen und ihr geld wieder verlangen, wegen vorspiegelung falscher tatsachen, dann würds rappeln bei den sogenannten umweltschützern.

# Peter am 28.06.2011, 08:05

Ich hatte 2004 im Rahmen der Wald- und Indianerschutzbemühungen des Bruno-Manser-Fonds erfahren, dass über den WWF geschimpft wurde. Er wusste nicht einmal, dass auf Borneo bedrohte Völker in den Wäldern lebten.

# Lorenz Hinterauer am 29.06.2011, 20:20

"Es muß nicht immer Kaviar sein", und auch nicht Palmöl. Der Ertrag mit irgendeinem organischen Abfall ist minimal niedriger, wenn er entsprechend verarbeitet wird: Thermophile Depolimerisation, Pyolyse, Fischer-Tropsch-Verfahren, fast circulation gasification on liquid bed....
Meerwasserentsalzung und Wiederaufforstung sowie Schonung aller Urwälder. Plenterung statt Kahlschlag. Naturnahe Bewirtschaftung und die Einsager aussperren. Sind meine Vorschläge.

# Alexandra am 30.06.2011, 11:20

ich habe heute die ARD Reportage über den WWF gesehen und dirket meine Mitgliedschaft gekündigt.
Eine Schande.

# Michaela Möller am 04.07.2011, 23:22

Die bekommen von mir keinen Cent mehr. Gottseidank hatte ich bisher nur 1 x für Aufkauf von Orang-Utan-Wald gespendet. Wo das Geld wohl hinfloss??
Das Schlimme ist, dass ich einfach nicht mehr weiß, welche Aussagen stimmen und welche nicht. Wer manipuliert und wer nicht?? Wer kann was beweisen? etc.etc.
Wir müssen letztendlich alle bei uns selbst schauen, wo wir gut sind in Sachen Umweltschutz und diese Potentiale weiter ausbauen. Wenn jeder was tut, summiert sich das.

# Linda Krüger am 06.07.2011, 12:34

Meine Frage lautet: Worauf soll man denn dann achten, wenn man nachhaltige Produkte wie z.B. Holz, Paper kaufen will, wenn auf die Siegel kein Verlass ist?

# Lena am 12.07.2011, 18:10

Ich habe ebenfalls direkt gekündigt. Das ist wirklich unfassbar.
Kann man nicht irgendwas dagegen tun? Die ahnungslosen Spender müssen aufgeklärt werden.
Eine Demo, ein Flashmob, ... irgendwas muss passieren.

# Ariane am 13.07.2011, 13:48

@lena: gute idee....bei einem flashmob wäre ich dabei!!!!

meine e-mail: arianepfannschmidt@gmail.com

# Niqu am 30.07.2011, 14:16

Eine Möglichkeit zur Information der Spender wäre, auf die Facebookseiten des WWFs (WWF UK, WWF Deutschland, WWF Schweiz, WWF Östrerreich usw) zu gehen und dort Links wie diese zu posten und dies für längere Zeit. Der WWF hofft, daß sich die Aufregung darüber legt und in 6 Monaten keiner mehr darüber spricht.

# Karen am 16.04.2012, 22:53

Nach der Sendung 45 Minuten im NDR3 kann man jeden nur warnen, auf die Bauernfängerei des WWFs reinzufallen. Jemand, der mit MOnsanto zusammenarbeitet, kann kein Umweltsiegel bekommen. So auf Leute tretet aus dieser Organisation aus und spendet keinen einzigen Euro mehr an diesen Betrügerverein!
Dieser Verein arbeitet gegen die Menschheit und rottet Minderheiten aber auch Tiere aus. Wir brauchen kein Soja, wir brauchen nicht immer mehr genmanimulierte Früchte.Wir müssen sensibler werden, was wir konsumieren.

# Ludwig am 16.04.2012, 23:00

Heute am 16.4.2012 lief die Dokumentation "der Pakt mit dem Panda" auf NDR:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/hintergrund/paktmitdempanda137.html
Was kann man denn gegen diesen falschen Einsatz von Spendengeldern tun?
Es kann doch nicht sein, das riesige Gensoja und Palmölplantagen als nachhaltige Produktion bezeichnet werden darf.

# HS am 16.04.2012, 23:01

Für Geld kann mann alles kaufen, auch den WWF.
Und ganz nebenbei werden wir Verbraucher mit Wissen von
Politikern und selbst ernannten Umweltschützern
betrogen. Leider interessiert es die meisten überhaupt
nicht was da alles getrieben wird.
Und ganz nebenbei bemerkt, die Sendezeiten tragen auch nicht gerade zur Verbreitung solcher Mißstände bei.

# Mayling am 16.04.2012, 23:08

Per Zufall hoerte ich heute Vormittag im Radio, dass heute Abend "Der Pakt mit dem Panda" gezeigt würde.
Ich habe soeben meine Mitgliedschaft beim WWF gekündigt.

# Thori am 16.04.2012, 23:30

Ich habe soeben den Film "Pakt mit dem Panda" gesehen und bin schockiert! Wie können normal denkende Menschen diese letzten natürlichen Reste Regenwald so schamlos verschwinden lassen! Wie kann man den Urwaldbewohnern die Heimat einfach mal so wegnehmen und diese vernichten? ... Wüsten daraus werden lassen. Wieso kann man diesen Konzern Monsanto nicht endlich das Handwerk legen! Es ist gefährlich für die ganze Menschheit, die Mutter ERde so dermaßen mit Herbiziden unbrauchbar zu machen - unverzeihlich! Keiner geht dagegen vor! Ich empfehle hiermit ein Buch: "Kein Brot für die Welt" von Wilfried Bommert! Es muss gegen solche machtgierigen, blinden Konzerne hinter denen ja schließlich Menschen, die nicht nachhaltig denken können, etwas getan werden! Was sagen diese denn eigentlich ihren Nachkommen, wenn der Großteil der Erde verpestet ist? ...wir konnten uns ein Einfamilienhaus und zwei schöne Autos leisten... aber für Euch ist leider nicht mehr viel übrig geblieben! Ich verstehe es wirklich nicht! Ein Lob an die austragenden Sender! Der Film sollte in den Hauptsendezeiten ausgestrahlt werden noch einige Male!

# Sabine am 16.04.2012, 23:47

Nachdem ich die Dokumentation "Der Pakt mit dem Panda" gesehen habe, habe ich den Link zur NDR-Seite an "Ecosia - die grüne Suchmaschine" geschickt. Ecosia, meine Standard-Suchmaschine, arbeitet mit dem WWF Brasilien zusammen und unterstützt dort mit 80% der Einnahmen aus Werbeklicks ein ganz konkretes Projekt. Daran konnte ich nichts Verdächtiges finden; andererseits kann ich den WWF nicht mehr unterstützen, und ich werde auch Bekannte, die dem WWF spenden, darauf hinweisen. Ich hoffe, dass sich die Betreiber der Suchmaschine damit auseinandersetzen, denn die ist mir im Moment allemal lieber als Google. Vielleicht kann ja auch Pro Regenwald oder eine andere NGO zu den Nutznießern der Suchmaschinen-Einnahmen gehören. Fragt doch mal an!

# Heidi am 17.04.2012, 10:17

Ich habe die Doku gestern abend gesehen und musste weinen. Ich war fassungslos. Es muss doch im Zeitalter von Facebook und Utube möglich sein, solche Informationen in kürzester Zeit allen ahnungslos überzeugten WWF-Spendern weltweit zukommen zu lassen! Hacker aller Länder, setzt Euch doch mal daran und infiltriert solche Unternehmen! Ein herzliches Dankeschön an den NDR - und bitte: Wiederholen! Zur besten Sendezeit!!! Und nochmal wiederholen!!!

# Jürgen am 21.04.2012 am 21.04.2012, 15:53

Hallo Zusammen.

Ist es nicht auch schön das der WWF mittlerweile fast alle Möglichkeiten sich die Dokumentation (vom 16,042012) noch einmal anzusehen getilgt hat.
Der NDR kann dies wohl durch eine einstweilige
Verfügung nicht mehr auf der Hompage zeigen. Was ist das für ein korruptes "Unternehmen - WWF" was im Namen von Tier und Mensch und dem Glauben von Spendern diese Art von kapitalistischer Machtausübung durchführt. Nein danke WWF nicht mit mir. Und die Pressesprecherin von WWF Deutschland sollte doch vielleicht besser bei der Deutschen Bank arbeiten - denn von Salutogenese - wenn man die Betroffenen sieht und hört hat diese "Frau" anscheinend noch nichts gehört. Bitte Spendet für andere Umweltorganisationen - Danke!

Please leave these fields blank (spam trap):

Kein HTML erlaubt.
Bitte verschont uns hier vor Werbeeinträgen, inhaltsfernem, beleidigendem oder anderweitig nicht tragbarem Geschreibe. Wir löschen solche Einträge, wollen aber nicht jeden Tag kontrollieren müssen.


Kommentar kann bis zu 30 Minuten nach dem Abschicken geändert werden.

Please leave these fields blank (spam trap):