Pro REGENWALD

Neues Hintergrund Projekte Mitmachen Über uns Mithelfen/Spenden
Please leave these fields blank (spam trap):

Vortrag/Diskussion: „Grüne“ Energie - auf Kosten der MenschenrechteStichwörter: Veranstaltung, Termin, Protest, Kritik, Energie, Staudamm, Unternehmensverantwortung

Siemens-Projekte in der Westsahara, Honduras und Mexiko

Mittlerweile setzen auch große Unternehmen, wie der Münchner Weltkonzern Siemens, zunehmend auf Projekte zur Gewinnung „Grüner“ Energie. Sie sollen dem Klimaschutz und der „Entwicklung“ im globalen Süden dienen - eigentlich eine gute Sache. Nicht selten stoßen sie dabei aber auf den erbitterten Widerstand der betroffenen Bevölkerung... weiter

Mahnwache: Berta Cáceres Mord nach 6 Monaten noch ungesühntStichwörter: AktivistInnen unter Druck, Staudamm, Korruption, Menschenrechte, Protest


Sechs Monate nach dem Mord an der honduranischen Umweltschützerin Berta Cáceres ist ihr Mord weiterhin ungesühnt. Schlimmer noch: ihre Mörder werden von der honduranischen Justiz nicht einmal strafrechtlich verfolgt... weiter

Brasilien: Ein Zeichen der Hoffnung zum Tag der Indigenen?Stichwörter: Indigene, Brasilien, Staudamm

Rechtzeitig zum Tag der Indigenen am heutigen 9. August waren aus Brasilien Nachrichten zu vernehmen, die fast zu schön sind, um wahr zu sein: Die Umweltbehörde IBAMA verweigert dem Wasserkraftwerk am Tapajós im Bundesstaat Pará die Umweltlizenz. Der Staudamm, der den Fluß auf über sieben Kilometer Länge aufgestaut hätte, steht damit vor dem aus, wie die taz berichtet... weiter

Hintergrund: Ermordung Berta Cáceres anscheinend von oben angeordnetStichwörter: AktivistInnen unter Druck, Staudamm, Korruption, Menschenrechte


Berta Cáceres, ermordet Anfang März
Die honduranische Aktivistin Berta Cáceres, die Anfang März von Unbekannten in ihrem eigenen Haus ermordet wurde, wurde anscheinend auf Befehl von oben und langfristig geplant liquidiert. Ihr Name stand auf einer Todesliste die unter Spezialeinsatzkräften des honduranischen Militärs, die von den USA ausgebildet wurden, verbreitet wurde... weiter

Aktion: Berta-Cáceres-Straße in MünchenStichwörter: Protest, Staudamm, Großprojekte, Indigene

Am gestrigen Mittwoch, den 15. Juni 2016, fand der weltweite Aktionstag "Gerechtigkeit für Berta Cáceres" statt. Neben Aktionen vor der honduranischen Botschaft in Berlin forderten AktivistInnen verschiedener Organisationen in München nahe dem Hauptsitz von Siemens am Wittelsbacher Platz/Ecke Finkenstraße die Umbenennung der Finkenstraße. Anfang Juni hatte der Stadtrat beschlossen, diese Straße in Werner-von-Siemens-Straße umzubenennen... weiter

Protest 2: Allianz, ebenfalls keine weitere Zerstörung im AmazonasStichwörter: Pressemitteilung, Protest, Staudamm


Hauptversammlung der Allianz in München
Jetzt also auch die Allianz: UmweltaktivistInnen demonstrierten heute vor der Hauptversammlung der Allianz ebenfalls wie eine Woche zuvor bei der Munich Re gegen die Zerstörung des Amazonas durch Staudammprojekte. „Keine Staudämme im Amazonas“ forderten die UmweltschützerInnen von GegenStrömung, Greenpeace, Misereor, Pro REGENWALD und Urgewald... weiter

Termin: "Gerechtigkeit für Berta Cáceres!" Stichwörter: Protest, Termin, Staudamm



In der Nacht vom 2. auf den 3. März 2016 wurde Berta Cáceres, die Koordinatorin der honduranischen Indigenen-Organisation COPINH, von Unbekannten in ihrem Haus ermordet. Berta war eine der bekanntesten Persönlichkeiten des Landes. Ihr Name steht für einen unbestechlichen Kampf für indigene Rechte, für Frauenrechte, zur Verteidigung indigenen Territoriums gegen den Zugriff der extraktiven Industrien und für eine Neuorientierung der gesamten honduranischen Gesellschaft... weiter

< ältere Einträge