Pro REGENWALD

News - bis Mittwoch 17.12.2014Stichwörter: EU, Klimawandel, Plastik, Fossile_Brennstoffe, Klimaschutz, Waldschutz, news

Juncker will Umweltschutzprogramme kippen
300 Milliarden Euro für Europas marode Wirtschaft - das Arbeitsprogramm der EU-Kommission soll vor allem eins bringen: neue Jobs. Naturschützer dagegen sind entsetzt.
von Gregor Peter Schmitz
16.12.2014, spiegel.de

Übung Klimawandelfolgen: Wetteränderungen begünstigen Olivenfliege - Ergebnis sind verheerenden Ernteausfällen
Normalerweise läuft die Olivenpresse von Cesare Buonamici bis Weihnachten auf Hochtouren... weiter

Illegaler Holzhandel und das fortschreitende Versagen des Deutschen BundestagesStichwörter: EU, Holzhandel, Politik, Kritik, Tropenholz

Sollte der Bundesrat in dieser Woche den vom Bundestag beschlossenen Änderungen des Holzhandelssicherungsgesetzes (HolzSiG) zustimmen, ist die EU-Holzhandelsverordnung endgültig in nationales Recht umgesetzt. Ein Anlass zu großer Freude ist dies aber bei weitem nicht. Zum einen weißt die Holzhandelsverordnung noch einige Schwachstellen (siehe: Illegaler_Holzhandel auf und zum anderen hat sich der Deutsche Bundestag mit der Mehrheit seiner Mitglieder beim Thema illegaler Holzhandel einmal mehr nicht mit Ruhm bekleckert... weiter

Das Ende des illegalen Holzhandels in Deutschland?Stichwörter: Holzhandel, EU, Politik

Ende Februar hat der Deutsche Bundestag das Holzhandels-Sicherungs-Gesetz (HolzSiG) geändert, um somit die neue EU-Holzhandelsverordnung, die Anfang März 2013 in Kraft getreten ist, in nationales Recht umzusetzen. Am 22. März muss nun noch der Bundesrat zustimmen und dann ist, so die Hoffnung der Bundesregierung, die rechtliche Grundlage geschaffen, dass illegaler Holzhandel in Deutschland zukünftig ausgeschlossen, zumindest aber erschwert, sein wird... weiter

Illegaler Holzhandel
Die EU handelt – und keiner weiß, ob’s besser wird
Stichwörter: EU, Raubbau, Holzhandel, FLEGT, Tropenholz

Nach vielen Jahren öffentlichen Drucks hat die Europäische Union nun endlich ein Gesetz verabschiedet, dass die Einfuhr von illegal geschlagenem und gehandelten Holz in die Europäische Union verbietet.

Ab 2013 müssen all jene Händler, die Holz oder Holzprodukte innerhalb der Europäischen Union erstmals auf den Markt bringen nachweisen, dass ihr Produkt legal geschlagen und gehandelt wurde... weiter

Bald ohne Raubbauholz
Illegal geschlagenes Holz wird auf dem EU-Markt verboten
Stichwörter: EU, Politik, Raubbau, Holzhandel

Gute Nachrichten lassen lange warten - gelegentlich Jahre: Das Europaparlament hat heute einem akzeptablen Kompromißvorschlag zum 'illegalen Holzhandel' mit überwältigender Mehrheit zugestimmt. Künftig soll der Verkauf von illegal geschlagenem Holz verboten sein, es müssen u.a. Maßnahmen zur Rückverfolgbarkeit getroffen sein und es wird Sanktionen bei Nichteinhaltung geben... weiter

Die EU kommt mit der Artenvielfalt nicht voran
Konkrete Maßnahmen gibt es bisher nur im Cyberspace
Stichwörter: Artenschwund, Biodiversität, EU

2010 sollte das Wendejahr für die Artenvielfalt in Europa werden - zu diesem Termin wollte die EU das Aussterben der Arten aufhalten. Nachdem die EU-Umweltminister im März eingestehen mussten, dass daraus frühestens 10 Jahre später etwas werden kann, soll eine neugestartete Kampagne wenigstens virtuell Aktionen zum Artenschutz ermöglichen: Jetzt können sich EU-Bürger für Äpfel einsetzen oder Freundschaft mit einem Frosch schließen - siehe Kampagne für biologische Vielfalt... weiter

EU muss nachbessern
Kein Vertrag ohne Berücksichtigung der Landrechte
Stichwörter: Protest, Indigene, Holzhandel, EU, FLEGT

Pressemitteilung zum 16.04.2010

Malaysische Organisationen fordern Nachbesserung bei Holzhandelsvereinbarung mit EU
KEIN VERTRAG OHNE BERÜCKSICHTIGUNG DER LANDRECHTE

München/Sibu, Malaysien. JOANGOHUTAN, das malaysische Netzwerk der Ureinwohner- und Umweltorganisationen, fordert von der EU vor Unterzeichnung einer Holzhandelsvereinbarung auf die Berücksichtigung und strikte Einhaltung der Ureinwohnerrechte sowie transparente und angemessene Umweltverträglichkeitsverfahren bei allen größeren Projekten zu bestehen... weiter